zur Startseite

F&E

Auszeichnung Stifterverband

Stifterverband Siegel

Innovativ durch Forschung.

In Deutschland gibt es 3,5 Millionen Unternehmen, weniger als ein Prozent von ihnen forscht – eine extrem bedeutsame Gruppe. Denn nur wer forscht, kann Neues entdecken und Innovation und Wachstum schaffen. Ab 2014 würdigt der Stifterverband forschende Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen, durch die Auszeichnung mit dem Siegel "Innovativ durch Forschung".

Der Stifterverband ist einer der größten privaten Wissenschaftsförderer in Deutschland. Neben seinem Engagement für akademischen Nachwuchs, exzellente Hochschulen und Spitzenforschung ist es ebenfalls seine Aufgabe, das deutsche Forschungs- und Innovationssystem zu untersuchen und zu bewerten. Wie viel investiert die Wirtschaft in Forschung und Entwicklung in Deutschland? Welche Auswirkungen hat das auf die Zukunftsfähigkeit dieses Landes? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der FuE-Erhebung, die die Wissenschaftsstatistik im Stifterverband jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchführt.

Forschung und Entwicklung bei MAFAC

Innovativ und richtungsweisend.

Seit mehr als 20 Jahren generiert MAFAC durch grundlegende Entwicklungsarbeit innovative Technologien für höchste Effizienz in der industriellen Teilereinigung. Ein umfangreiches Patentportfolio mit einzigartigen Maschinen- und Verfahrenstechniken unterstreicht diese Innovationskompetenz.

Folgerichtig ist MAFAC seit Jahren ein geschätzter Partner für Forschungsprojekte im Hochschulbereich. So kooperieren wir aktuell mit dem Projekt "Energieeffiziente Fabrik" des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) an der TU Darmstadt.

Die Zielsetzung des zukunftsweisenden Forschungsprojektes ist die Senkung des Energiebedarfs in der industriellen Fertigung. Durch entsprechende Synergien soll ein Einsparungspotenzial von ca. 40 % gegenüber dem derzeitigen Stand erreicht werden. MAFAC Reinigungsprozesse sind im Bereich Bauteilreinigung in die repräsentative Prozesskette dieses Forschungsprojektes eingebunden.

Energieeffizienz in der Produktion

MAFAC ist Partner der ETA-Fabrik

Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) an der TU Darmstadt erforscht im Projekt "Energieeffiziente Fabrik" das Einsparpotenzial für den Energiebedarf in der industriellen Fertigung durch das Zusammenwirken aller Unternehmensbereiche.

Mit der "Energieeffizienten Fabrik für interdisziplinäre Technologie- und Anwendungsforschung" (ETA) wird erstmals die Energieeffizienz eines gesamten industriellen Produktionsprozesses betrachtet und optimiert.

Ausgewählt wurde hierfür eine repräsentative Prozesskette mit hohem Optimierungspotenzial. Neben drei Zerspanungs- und einem Wärmebehandlungsprozess sind auch zwei Reinigungsprozesse - realisiert durch MAFAC - im Blick. Weitere Partner des Arbeitskreises sind u.a. BMW, BOSCH, DAIMLER, EMAG, BOSCH Rexroth, OPEL, SIEMENS, Uni Stuttgart und VIESSMANN.

Dabei verspricht eine vernetzte Betrachtung von Gebäudehülle, technischer Gebäudeinfrastruktur und Produktionsmaschinen ein insgesamt höheres Energieeinsparpotenzial als die separate Optimierung jeder einzelnen Komponente. So kann beispielsweise die Abwärme, die Maschinen produzieren, direkt zur Klimatisierung des Gebäudes genutzt werden oder um den Wärmebedarf einer Reinigungsanlage zu decken.

Nach einer 2jährigen Vorbereitungszeit startete das Forschungsprojekt offiziell im Mai 2013. Mit dem Bau der 650 Quadratmeter großen Halle soll 2014 begonnen werden, 2015 soll sie fertig sein. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), das Land Hessen und die Universität fördern das Projekt «ETA-Fabrik» mit insgesamt rund elf Millionen Euro.

Auf der AMB 2014 in Stuttgart wird das Projekt als Teil der Sonderschau „Innovationstour Metallbearbeitung“ der Öffentlichkeit vorgestellt.