Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies und Analysetools. Sie erleichtern die Seitennutzung und helfen uns, diese zu verbessern. Mehr erfahren. Akzeptieren
NAVIGATION
Sprache wählen:
DeutschEnglishFrançais

Auf starke Partnerschaft – Vertriebsmeeting bei MAFAC

Hoch her ging es in den vergangenen Tagen bei MAFAC: Vertriebspartner aus über 15 Ländern waren der Einladung des Maschinenherstellers nach Alpirsbach gefolgt und tauschten sich jeweils zwei Tage lang über die neuesten Entwicklungen bei MAFAC und den aktuellen Marktanforderungen ihrer Länder aus. Im Fokus der Veranstaltung stand das vielseitig einsetzbare Produktangebot des Unternehmens.

Im Plenum oder in einzelnen Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer Ideen zur weiteren Bearbeitung und Durchdringung ihrer Märkte. Dabei schätzten sie die Offenheit seitens MAFAC und die familiäre Atmosphäre untereinander: „Der ehrliche Umgang ist das Ergebnis jahrelanger Beziehungsarbeit von MAFAC und er hilft beim Austausch über Herausforderungen am Markt mit den Vertriebskollegen,“ weiß Vertriebspartner Werner Madert von Gebr. Madert GmbH.

Ein Aha-Erlebnis hatten die Anwesenden hinsichtlich der in zahlreichen Testreihen nachgewiesenen Energieeffizienz der MAFAC Maschinen. Diese ergibt sich bereits standardmäßig aus dem kinematischen Prinzip der patantierten MAFAC Technologie und erlaubt eine Einsparquote von bis zu 20 % gegenüber stationären Systemen. Darüber hianus wurden weitere Energieeffizienz-Maßnahmen vorgestellt, die insgesamt Einsparungen von bis zu 83 % des Energiebedarfs ermöglichen. „Hieraus lassen sich einmalige Verkaufsargumente ableiten,“ meint Vertriebsleiter Peter Ruoff.

Daher setzt Geschäftsführer Rainer Schwarz auf die intensive Betreuung der Partnerunternehmen: „Nur wenn wir sie umfangreich schulen, können wir ihnen den Nutzen unserer Technologie verkaufsgerecht nahebringen.“ Sein Blick in die Zukunft verrät zudem das klare Bekenntnis von MAFAC zu den Partnern und dem Standort Alpirsbach: Demnach wird in einem benachbarten, leerstehenden Firmengebäude ein neues Kundenzentrum mit Technikum, Schulungsräumen und allen Abteilungen des Customer Support entstehen, wodurch weitere Produktionskapazitäten im bestehenden Gebäude geschaffen werden. Investitionen wie ein CNC-Bearbeitungszentrum oder ein zweiter Lagerlift erhöhen künftig die Fertigungstiefe und werden die Geschäfte des Unternehmens zusätzlich unterstützen.